Mybet 10€ Cashback 5er-Kombi mobil

Ein Tipp in der 5er-Kombi falsch? Geld zurück.

Wimbledon läuft auf Hochtouren. Der englische Grand Slam bietet wieder hochklassiges Tennis und so langsam werden die Namen alle bekannter. Grund genug für mybet, Euch zu diesem Spitzensport-Event eine interessante Aktion anzubieten. 10€ Cashback bietet Euch der Buchmacher. Dafür muss eine 5er-Kombi mit Matches des Grand Slams herhalten, die mobil abzugeben ist. Was dabei zu beachten ist, erfahrt Ihr im folgenden Artikel. Folgt einfach den 3 Schritten.

So bekommt Ihr den mobilen 10€ mybet Cashback

Schritt 1)
Registrieren. Wer noch kein mybet-Konto hat, muss sich zunächst dort registrieren. Dafür ist unser Button gut, mit dem Ihr nur einen Klick braucht, um auf die Website des Buchmachers. Hinweis: Vergesst nicht, den mybet Bonus im Wert von 100€ mitzunehmen.

Schritt 2)
Wette platzieren. Setzt nun mindestens 5 Euro auf eine 5er-Kombi, die aus 5 Matches der Wimbledon-Turniere besteht. Einzel und Doppel der Damen und Herren sind dabei alle erlaubt. Bei 10 Euro ist die Cashback Aktion gedeckelt.

Schritt 3)
Kassieren. Geht nun genau einer der fünf Tipps daneben, bekommt Ihr bis 10 Euro zurück. Ist alles richtig, gewinnt Ihr natürlich ganz regulär die Wette. Tipp: Ihr könnt diese Aktion bis zu 5-mal wahrnehmen.

Bonusbedingungen für den mybet Cashback über 10€

  • Es dauert höchstens bis zu 72 Stunden nach dem Ende des letzten Matches Eurer 5er-Kombi, bis Ihr den Cashback gutgeschrieben bekommt.
  • 3-mal muss der Cashback zu einer Mindestquote von 2.00 pro Wette umgesetzt werden.
  • Wer eine Kundenkarte hat, kann nicht an der Aktion teilhaben.
  • Weitere Bedingungen zu der Aktion gibt es auf der Website des Buchmachers, falls benötigt.

Fazit zum mybet Cashback über 10€

Mittlerweile sind die ersten Runden gespielt und das Feld der Spieler, die nicht so bekannt sind, lichtet sich. Dementsprechend lässt sich besser einschätzen, wie die Spiele ausgehen. Dafür ist diese Aktion ideal. Die Umsatzbedingungen sind absolut in Ordnung. Wir raten Euch: Nehmt Damen- und Herren-Einzel zusammen. Doppel sind häufig schwieriger einzuschätzen.